Doppelt einsparen: den Energieverbrauch und das Investment

Mit ista Smart Building leistet jeder seinen Beitrag zur Energiewende. Die Systemlösung senkt den Heizenergiebedarf um 19% nach DIN EN 15232. ista Smart Building sorgt für bedarfsgeführte Einzelraumregelungen, Vorlauftemperaturen und die Leistungsoptimierung der Wärmeerzeugung. Eine höhere Energieeffizienz bedeutet eine alternative Erreichbarkeit des zu erzielenden Energiekennwertes und somit eine weitere Verbesserung des Energieausweises. Dies hilft zusätzlich Investitionskosten zu sparen. Entweder durch das Einsparen von Wärmedämmung oder durch das Erreichen einer anderen Stufe von Förder- oder Zuschuss-Programmen der KfW. Über das Touchdisplay werden Mieter monatlich über ihre Energieverbräuche informiert. Die Ergebnisse des Projektes „Bewusst heizen, Kosten sparen“ zeigen, dass informierte Mieter im Durchschnitt weniger Energie benötigen als Mieter, die keine regelmäßigen Informationen erhalten.

Energieeffizienz verankert in der EnEV

ista Smart Building erfüllt die Bedingungen der Energieeffizienzklasse A gemäß der DIN EN 15232. Damit können Fachplaner mit einen um 19% geringeren Heizenergiebedarf kalkulieren. Die Voraussetzung dafür ist die Regelung des Wärmeerzeugers, eine bedarfsgeführte Vorlauftemperatur sowie eine eingebundene Einzelraumregelung mit Präsenzmelder.

Energieeffizienz durch Transparenz und individuelle Heizprofile

Die individuell bedarfsgerechte Beheizung der einzelnen Räume und das Mieter-Verbrauchsbewusstsein bergen weiteres Einsparpotenzial.

Dank der Einstellung von Zeit- und Heizprofilen, sind alle Räume zu jederzeit individuell temperiert. Nicht genutzte Räume gehen automatisch in den Sparbetrieb und offene Fenster sowie direkte Sonneneinstrahlung erkennt das System selbstständig und senkt die Heizkörpertemperatur, um Energie einzusparen.

Durch die Integration der ista Funk-Heizkostenverteiler, ista Wärmezähler und ista Funk-Wasserzähler werden Verbrauchsdaten monatlich dargestellt. Auf diese Weise erhält der Mieter die Möglichkeit frühzeitig auf seinen Verbrauch zu reagieren und ihn zu reduzieren.

Ganzheitliche Optimierung

Durch den GebäudeManager, das zentrale Steuerelement der Liegenschaft, wird die Immobilie ganzheitlich optimiert. Für die Optimierung des Heizkreislaufs verfügt der GebäudeManager über ein selbstlernendes System mit automatischer Anpassung der Heizkennlinie des Wärmeerzeugers. Dieses selbstlernende System erfasst automatisch, wie lange es dauert, jeden Raum aufzuheizen,damit jeder Raum zur Wunschzeit seine Wunschtemperatur erreicht. Damit wird die Einzelraumregelung des WohnungsManagers effektiv mit dem Heizkessel verbunden.